suchen

Das war der 25. Pfänderlauf

Das war der 25. Pfänderlauf

Zum Jubiläum des Pfänderlaufs mit neuer Streckenführung konnten sich die beiden Top-Athleten Jakob Mayer und Monika Carl die ersten Plätze sichern.

Geradezu perfektes Wetter und tiefblauer Himmel sorgten am Sonntag, den 1. September 2019, für zahlreiche Zuschauer beim 25. Internationalen Raiffeisen Pfänderlauf. Zum Jubiläum hatten sich über 200 Läufer eingefunden, um gemeinsam von der Talstation der Pfänderbahn aus den Berg zu bezwingen.

Als Teil des Österreichischen Berglauf Cups ist der Pfänderlauf schon lange ein Fixpunkt im Programm vieler Sportler aus dem Dreiländereck und darüber hinaus. „Der Ursprungsgedanke war es, einen ‚Volkslauf‘ zu veranstalten, der sich durch die Beteiligung unserer unglaublich starken Sportlerinnen und Sportler in den letzten Jahren zu einem anerkannten Wettkampfrennen entwickelt hat“, so DI Thomas E. Kinz, Vorstand der Pfänderbahn AG.

Eine Herausforderung für die Läufer stellte heuer der verlängerte letzte Teil der Streckenführung dar, der jetzt über die ehemalige „Wettertanne“ über die private Zufahrtsstraße zum Berghaus Pfänder führt. Als ersten Mann im Ziel begrüßten Moderator Harald Stifter und die beiden Hauptorganisatoren Günter Ernst und Willi Horatschek (Skiclub Bregenz) den Top-Läufer Jakob Mayer (AT). Dieser erreichte eine geradezu sensationelle Zeit von 24:41 Sekunden. Platz 2 und Platz 3 holten sich mit Patrick Spettel (25:57 Minuten) und Andreas Gehrer (26:27 Minuten) ebenfalls zwei Österreicher.

Bei den Damen siegte die erfolgreiche deutsche Athletin Monika Carl (30:05 Minuten), gefolgt von Petra Summer (AT, 30:39 Minuten) und Shelly Schenk (CH, 30:57 Minuten).

Die neue Kategorie „Pfänder-Tanne“ hatte auch zahlreiche Hobbyläufer und Wanderer angelockt, die sich – ohne den Zeitdruck des „großen“ Laufs – ebenfalls über ein Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze freuen konnten. Reger Beliebtheit erfreute sich auch heuer wieder der Panto Outdoor Kinderlauf mit über 50 jungen Teilnehmern, welche den steilen Anstieg mit Bravour bewältigten. „Die Idee des Kinderlaufs zur sportlichen Motivierung der Jugend und die Wiedereinführung der ‚Pfänder-Tanne‘ sind eine Rückkehr zu den Wurzeln“, so DI Thomas Kinz. „Damit wird der Pfänderlauf neben dem sportlichen Wettkampf auch wieder eine Plattform für Freizeitsportler.“

Im Anschluss an die beiden Rennen klang der Vormittag bei bester Stimmung und musikalischer Untermalung des Musikverein Herisau aus – selbstverständlich mit wunderbarem Ausblick über den ganzen Bodensee.

Alle Zeiten und Listen können hier eingesehen werden. 

 

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x